POETRY – POEMS -Querbeet

.QUERBEET.

Seht ihr die Autos die hier fahr’n,
und die Flieger die fliegen ?
Das sind Ideen, Tagträume,
die erwachten irgendwann mal zum leben.
Sie waren nicht materiell,
sie waren Phantasie
und du sagst du hörst meinem dummen Gelaber nicht zu ?

Das waren Verrückte, Wissenschaftler, Träumer,
mit ganz wirren Gedanken.
Ihre Sehnsucht, nach dem Fliegen,
öffnete Ihnen jegliche Schranken.

Seht Ihr die Straßen, die Kanäle,
U’Bahnen und Sendepfähle.
Seht ihr sie ?
All die magischen Gegenstände
der vergangenen Jahrhundertwende,
sie sprechen Bände.

Bände vom Leiden ganzer Generationen,
von Menschen,
die Ihren Blick auf Fortschritt,
auf Gerechtigkeit,
nicht verschwendeten.

Die sich nichts vorschreiben ließen,
von Realitäten,
der sie umgebenden Menschen.
Die den Mut hatten ihre Träume zu leben,
auch wenn sie bei der Vorstellung einer runden Welt
nicht gerne ihren Kopf verlierten.

Ich rede hier von Magiern und Meistern,
von Hexen und Geistern,
von ganz kreativen und geneideten,
einsamen Meistern.

Von Verrückten,
Durchgeknallten,
die Dinge sahen und hörten
für die sie verachtet,
jedoch später bei Profit bring
gefeiert wurden.

Von Menschen die sich für nicht normal hielten,
nicht verstanden wurden
und sich nicht verbiegen.
Dar durch, jedoch,
all die negativen Energien, der anderen,
mit sich ziehen.

Menschen die, dar durch,
unter sogenannten Depressionen leiden
und bei dem Blick
auf die Unsinnigkeiten der Gesellschaft
die auszuführenden Pflichten
verweigern.

Ich bitte euch träumt wirr und verrückt,
seit überheblich und verzückt,
singt, tanzt und malt,
stundenlang oder den ganzen Tag.

Seit kreativ,
kreiert euch euren eigenen Beat
und lasst euch von absolut niemandem vorschreiben,
wie man richtig liebt.

Liebt euch quer und krumm,
richtig und dumm,
rechts und links,
und dreimal hintenrum.

Lasst euch von Passion
durch den Tanz des Lebens gleiten,
und von niemandem den Eintritt
ins Leben der Farben verweigern.

Lasst euch nichts vorschreiben
hinterfragt das Fortschreiten,
von Grenzen und Gesetzen
die uns Wahrheiten vorenthalten,

die uns auf Dauer nichts weiter bringen
als Stress und Gehetze.

Seit Kreative, Hilfsbereite,
und Geliebte,
stille Denker und so richtig schön
blauäugig Verliebte.

Seit positiv,
auch wenn sie um euch rum alle motzen und meckern
übers nicht vorhand’n Geld,
übers niemals richtige Wetter.

Fragt Kinder nicht nach ihrer
zukünftigen Karriere,
sondern nach ihrer Lieblingsfarbe,
Geschwistern, Freunden, ihrer Familie.

Krempelt die Werte um,
und bitte bleibt nicht stumm,
jeder hat was zu sagen,
es gibt nicht so etwas wie
unwichtig,
wichtiger,
oder dumm!

⌘.Fritzi Noirhomme.

Advertisements